Kommandos lernen und verstehen

Beim Lernen von Kommandos dürfen Sie den Samojedenwelpen nicht überfordern. Junge Hunde können sich nur 5 bis 10 Minuten konzentrieren. Daher mehrere kleine Übungsphasen am Tag einplanen und bis zum Alter von sechs Monaten auf eine halbe Stunde am Tag ausweiten.

Zeichen der Überforderung: Gähnen, Kratzen und Hinlegen.

Legen Sie sich in dieser Situation ruhig zu dem Welpen auf den Boden. Dieses sogenannte Kontaktliegen stärkt das Vertrauen und vermittelt dem Hund Geborgenheit. Bei den Übungen sollten Sie ausgeglichen, ruhig und geduldig sein.

Der Gehorsam Ihres Samojedenwelpen besteht aus der Gewohnheit und Übung.

Üben Sie daher in allen Lebenslagen und zu allen Gelegenheiten, damit der Welpe Kommandos nicht mit einem bestimmten Ort verknüft. Weiterhin müssen Befehle eindeutig sein.

Mit Handzeichen kombiniert, versteht sie der Hund auch auf weite Entfernungen.

Wichtig: Erst kommt das Handzeichen, dann der Befehl. Generell gilt: Erwünschtes Verhalten belohnen, unerwünschtes einfach ignorieren und nicht bestrafen!

 

 

© Samojeden vom Kalten Feld - Kopieren und Übernahme von Texten ist ausdrücklich untersagt -