Die Zuchtwartprüfung nach 1-jähriger Schulung  bei der EKU/DKU/DHZ wurde von mir erfolgreich abgelegt

 

Rassebeauftragter und Zuchtzwart für Samojeden, Großspitze und Eurasier

 

 

Nach weiterer Schulung, Fortbildung und Prüfung seit 15.01.2014

 

 

Rassebeauftragter und Zuchtwart für Malamuten, Akita's und Husky's

 

Zuchtwart:

Hat ein Welpe Papiere eines anerkannten Zuchtverbandes, werden seine Züchter mindestens einmal von einem speziell geschulten Zuchtwart besucht. Dieser berät den Züchter, kontrolliert die gesamte Zuchtstätte und bevor ein Welpe das Haus verläßt (in der Regel in der 9. Lebenswoche), wird eine sogenannte Wurfabnahme durchgeführt. Dabei wird meist nochmals der gesamte "Zwinger/Kennel" inspiziert, Mutter und Welpen werden besonders in Augenschein genommen.

Das Verhalten wird bewertet (frei, zurückhaltend, scheu) und auch das Aussehen der Welpen sollte dem Rassestandard entsprechen. Danach wird zu jedem Welpen das Geburtsgewicht notiert und das Abnahmegewicht ermittelt. Der Zuchtwart prüft, ob der Welpe normal sehen und hören kann, ob die Kiefer den richtigen Schluß aufweisen, die Rute wird auf Vorliegen einer Knickrute untersucht, der Bauch wird auf das Vorhandensein eines Nabelbruchs abgetastet und beim Rüden wird nachgesehen, ob sich die Hoden bereits im Hodensack befinden, beziehungsweise ob diese tastbar sind. Die beim Züchter durchgeführten Entwurmungen werden dokumentiert und der Impfpaß wird kontrolliert. Schließlich wird die Chipnummer überprüft.

Weiterhin kontrolliert der Zuchtwart das Zwingerbuch und nimmt Einsicht in die vom Züchter geführten Gewichtstabellen der Welpen. Der Zuchtwart braucht nun noch für die Erstellung der Ahnentafeln der Welpen die Originalahnentafel der Mutterhündin, eine Kopie der Ahnentafel des Vaters. Erst wenn alle Dokumente vorliegen und die Wurfabnahme erfolgreich durchgeführt wurde, können für die Welpen Ahnentafeln erstellt werden. Der Züchter erhält von dem Bericht, den der Zuchtwart anfertigt, einen Durchschlag, diesen erhält auch der Welpekäufer in einer eigens für seinen Welpen angefertigten Mappe.

Achten sie darauf, dass die Wurfabnahme, der Zwingerschutz sowie die Zuchtzulassung der Zuchthunde nicht vom ortsansässigen Tierarzt abgenommen wurde ...., denn jeder seriöse Hundeverein  stellt ihre eigenen Zuchtwarte den Hundezüchtern zur Seite !!!

Sie sehen also, eine Ahnentafel der EKU/DKU/DHZ ist mehr als nur ein Stück Papier!

Natürlich ist es nicht erlaubt, unsere Hunde und Welpen als Zuchtwart selbst abzunehmen. Dazu benötigen auch wir einen unabhängigen Zuchtwart unseres Verbandes.